Unterwegs auf dem Ingraham Trail: Wildnis vor den Toren Yellowknifes

Updated: Sep 23


Ingraham Trail - Credit: Kaila Walton

Der Ingraham Trail gilt als Outdoor-Spielplatz im Norden des Great Slave Lake. Von Yellowknife aus schlängelt sich diese nur zum Teil asphaltierte Route über 69 Kilometer nach Osten. Sie führt dabei über hügelige, von Strauchkiefern übersäte Felsen, überquert sowohl den Yellowknife River als auch den Cameron River und verbindet mehr als ein Dutzend Seen, die verträumt in der Mitternachtssonne glitzern.

ier draußen kann man den ganzen Sommer über Spaß haben: Wakeboarden auf den warmen Wellen des Long Lake. Fliegenfischen in den Tartan Rapids. Wandern auf dem Big Hill Lake Trail. Marshmallows-Rösten am Lagerfeuer auf einem Felsvorsprung am Prelude Lake. Paddeln entlang der idyllischen Kanustrecke des Jennejohn Lake. Oder einfach ein Picknick an den Cameron Falls. Die Möglichkeiten für Aktivitäten unter freiem Himmel sind schier unendlich…

Die Erkundung der Region ist denkbar einfach, denn es gibt hier gleich drei großartige Territorial Parks, die als perfekte Ausgangsbasis dienen. Da ist zunächst der Fred Henne Territorial Park, der reichlich Sonne, Sand und eine gute Anbindung nach Yellowknife bietet. Der Prelude Lake Territorial Park wartet dagegen mit ordentlichem Nervenkitzel und jeder Menge Wildnis-Abenteuer am größten See entlang des Ingraham Trails auf. Der ruhige Reid Lake Territorial Park schließlich liegt buchstäblich am Ende der Straße und bietet, völlig abgelegen, eine entspannende Zuflucht vor der Hektik der modernen Welt.



Fred Henne Territorial Park - Credit: Dave Brosha Photography

Fred Henne Territorial Park


Dieser Park liegt genau zwischen den Annehmlichkeiten und Sehenswürdigkeiten der Stadt und dem Ruf der Wildnis. Er ist damit sowohl für Stadtmenschen als auch für naturliebende Camper geeignet. Wer die Hauptstadt der Northwest Territories erkunden möchte, findet hier einen moderaten Wanderweg, der durch den Wald in die Innenstadt Yellowknifes führt. Hier wartet dann ein lebhaftes Treiben mit Geschäften, Restaurants, Museen und vielem mehr. Aber auch naturverbundene Urlauber kommen hier auf ihre Kosten, denn dieser Park liegt direkt an der Grenze zum Hinterland. Würde man vom Campingplatz aus Richtung Norden wandern, käme man geradewegs zum Nordpolarmeer, ohne dabei eine einzige Straße zu überqueren.


Für viele Camper zählt der feine Sandstrand des Long Lake zu den schönsten Orten des Fred Henne Territorial Parks. Dieser Strand gilt als beliebtester Strand der gesamten Northwest Territories! Die warme Sommersonne heizt den schimmernden Sand und das flache Wasser angenehm auf, was nicht nur Schwimmern Vergnügen bereitet, sondern auch Wasserski- oder Jetskifahrer, Kajakfahrer und viele mehr anlockt.


Der Park bietet auch großartige Wandermöglichkeiten: Östlich des Parks verläuft der Prospector's Trail, auf dem Wanderer mit Hilfe von Infotafeln eine Einführung in die Geologie und den Bergbau der Region erhalten.


Der Campingplatz selbst liegt idyllisch zwischen Felsen und immergrünen Bäumen und bietet mehr als 100 Stellplätze (von Stellplätzen für Wohnmobile bis hin zu abgelegenen, begehbaren Zeltplattformen), außerdem Waschräume und Duschen, Feuerholz, Küchenunterstände und sogar einen Waschsalon. Reservierungen können hier vorgenommen werden.


Prelude Lake Territorial Park - Credit: Terry Parker

Prelude Lake Territorial Park


Wenn man Yellowknife auf dem Ingraham Trail verlässt, erreicht man schnell den Übergang zum präkambrischen Schild und erlebt diese besondere Landschaftsform in ihrer ganzen Pracht. Die Straße umkurvt die Nordspitze der Yellowknife Bay, überquert den malerischen Yellowknife River und biegt dann nach Osten ab. Sie schlängelt sich durch die rosafarbenen Felsen, vorbei an der Zufahrtsstraße zum Dorf Dettah und den ruhigen Tagesparks am Prosperous, Madeline und Pontoon Lake.


Etwa eine halbe Stunde von der Stadt entfernt liegt schließlich der Prelude Lake, ein 16 Kilometer langes, von Inseln übersätes und mit Forellen besetztes Wasserparadies. An der Westspitze des Sees bietet der Prelude Lake Territorial Park jede Menge Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten. Der schöne Sandstrand lädt zum Schwimmen und Picknicken ein, eine Bootsrampe hilft Freizeitkapitänen, das eigene Boot zu Wasser zu lassen, und am Jachthafen können Ponton- und Motorboote angemietet werden.


Landratten dürfen sich hier auf zwei abwechslungsreiche Wanderwege freuen: Der Panoramic Trail bietet einen leichten Spaziergang von einem halben Kilometer Länge. Er verläuft größtenteils auf Holzstegen und führt zu zwei Aussichtspunkten mit herrlichem Blick auf den Prelude Lake. Der Prelude Nature Trail hingegen bildet eine drei Kilometer lange Schleife, die durch Sandgebiete, über glattes Felsgestein und Fichtenmoore führt, in denen es von borealen Vögeln und Säugetieren wimmelt.


Der Campingplatz verfügt über 44 Stellplätze (von Wohnmobilstellplätzen mit Stromanschluss bis hin zu malerischen und nur zu Fuß zu erreichenden Zeltplätzen mit Blick auf den See), Waschräume und Trinkwasser, Feuerholz, Picknick- und Kücheneinrichtungen, einen Spielplatz und vieles mehr. Reservierungen können hier vorgenommen werden.


Cameron Falls - Credit: NWT Tourism & Hans-Gerhard Pfaff

Reid Lake Territorial Park


Nach erlebnisreichen Tagen im Prelude Lake Territorial Park geht die Reise auf dem Ingraham Trail weiter. Schon bald stößt man auf die Powder Point Day-Use Area, die zum Bootfahren und Angeln einlädt. Ein Stück weiter gelangt man im Hidden Lake Territorial Park zu einem schönen Wanderweg, der über Holzstege und hügelige Felsnasen zu den mächtigen Cameron Falls führt. Hier stürzt sich der Cameron River auf dem Weg zum Great Slave Lake in die Tiefe. Über eine Brücke gelangt man auf die andere Seite und kann gemütlich picknicken, wo der Fluss friedlich ans Ufer schwappt. Und in den natürlichen Becken am Fuße des Wasserfalls finden Festspiele für Angler statt, denn hier tummeln sich unzählige Fische.


Das nächste Ziel ist die Cameron River Crossing Day-Use Area mit weiteren Wanderwegen, mehr Angelmöglichkeiten und mehr Wasserfällen, bevor man schließlich am Ende des Ingraham Trails den Reid Lake erreicht. Dieser weitläufige, von Fichten gesäumte See ist das Tor zu verschiedenen Abenteuern im Hinterland: Paddeltouren auf dem oberen Cameron River, zum Jennejohn Lake oder sogar flussaufwärts zum Tibbitt Lake. Der Reid Lake selbst ist ein Mekka für Angler und Vogelbeobachter - und für heiße Sommertage gibt es neben dem Bootsanleger sogar einen kleinen Badestrand.


Der Campingplatz des Reid Lake Territorial Parks bietet 65 Stellplätze ohne Stromanschluss sowie 11 Zeltplätze, außerdem Waschräume und Trinkwasser, Brennholz, einen Spielplatz und hilfsbereites Personal. Reservierungen können hier vorgenommen werden.



Weitere Informationen über die Northwest Territories gibt es unter www.spectacularnwt.de.

17 views0 comments