• Michaela Arnold

#FunFacts und Aspekte der #Superlative aus #Manitoba

Aktualisiert: 7. Mai 2019


Aurora Borealis in Churchill - Credit: Travel Manitoba

Schon gewusst? In #Manitoba soll es kälter sein, als auf dem #Mars! Vor kurzem hat die NASA sogar ein kleines Stück des roten Planeten nach Manitobas Provinzhauptstadt #Winnipeg benannt. Aber bei aller intergalaktischen Wertschätzung ist Manitoba vor allem eines: Ein ziemlich schöner Ort hier auf Erden, der einen wunderbaren Beitrag zu den Wundern der Tierwelt, faszinierenden Outdoor-Phänomenen oder erstklassigen Festivals leistet. Hier sind lustige Fakten und Aspekte der Superlative aus Manitoba, die so manchen überraschen dürften…


Wunder der Tierwelt

In Manitoba befindet sich die weltweit größte Paarungshöhle der Welt – und zwar für die Rotseiten-Strumpfbandnatter. Zu tausenden kommen die Schlangen jedes Jahr Anfang Mai in die Narcisse Snake Dens nördlich der Kleinstadt Narcisse, um sich hier unters Schlangenvolk zu mischen und sich zu paaren. Sich windende Schlangenbündel sorgen für einen fantastischen Anblick!

In der Hudson Bay leben im Sommer bis zu 50.000 Belugawale, 5.000 von ihnen besuchen in den Monaten Juli und August die Gegend rund um Churchill. Im Kajak können Besucher den Walen ganz nahe kommen!

Im Wapusk National Park im Norden Manitobas befinden sich die weltweit meisten Geburtshöhlen von Eisbären.

In Manitoba gibt es über 100.000 Seen und Wasserwege – der perfekte Köder für Angler, die einmal die größten Fische des Kontinents an ihrem Haken zappeln sehen möchten.


Abenteuer in der Natur

Manitobas Little Limestone Lake gilt als einer der größten Kreide-Seen der Welt. Hier weht ein Hauch Karibik, wenn sich die Farbe des Sees mit der wärmer werdenden Temperatur in ein tiefes Türkis verwandelt. Ein wahrer Schatz in Manitoba!

Mit etwa 160.000 Bäumen hat Winnipeg den größten innerstädtischen Ulmenwald Nordamerikas!

Churchill gehört zu den Top 3 der besten Plätze der Welt, die zur Beobachtung der Aurora Borealis einladen.

Mit 358 Stunden Sonnenschein hat Winnipeg den sonnigsten Winter Kanadas!

Der höchste Punkt Manitobas ist mit 831 Metern der Baldy Mountain im Duck Mountain Provincial Park.


Auf ins Festival-Getümmel

Manitobas Festival du Voyageur in Winnipeg ist das größte Winterfestival Westkanadas!

Seit dem Jahr 1974 feiert man in Manitoba das Winnipeg Folk Festival – es ist eines der ältesten und größten Folk Festivals der Welt. Alljährlich findet es im Birds Hill Provincial Park in der Nähe von Winnipeg statt.

Das Folklorama, das jedes Jahr im August in Winnipeg gefeiert wird, ist mit seinen mehr als 40 kulturellen Pavillons das größte und längste multikulturelle Festival der Welt.

Das Northern Manitoba Trapper’s Festival ist Manitobas ältestes Winter Festival und wurde erstmals im Jahr 1916 gefeiert.

Manito Ahbee ist das größte Powwow Kanadas und das zweitgrößte in ganz Nordamerika. Es findet jedes Jahr im Mai in Winnipeg statt.


Ein Blick in die Vergangenheit

Die ersten Einwohner der Region waren die indigenen Völker der Cree, Assiniboine und Ojibwa. Das Wort „Winnipeg“ bedeutet in der Sprach der Cree übrigens „Schlammiges Wasser“. Warum wohl?!?

Die Exchange District National Historic Site besteht aus 30 Gebäudeblocks, deren wunderbare Architektur noch aus der Zeit der Jahrtausendwende zum 20. Jahrhundert stammt – dies ist einzigartig in Kanada!

Das Canadian Fossil Discovery Centre in Morden hat die größte Sammlung prähistorischer Meeresfossilien Nordamerikas, inklusive des weltweit größten öffentlich zur Schau gestellten Mosasaurus, der hier auch unter dem Namen „Bruce“ bekannt ist.

Der weltweit größte Trilobet, den man auch als Isotelus rex kennt, wurde im nördlichen Manitoba entdeckt und kann im Manitoba Museum in Winnipeg bestaunt werden.

Lower Fort Garry war die erste Ausbildungsstätte der North West Mounted Police.


Wahrzeichen der Provinz

#Churchill ist Kanadas nördlichster Hafen und trägt den Beinamen „Polar Bear Capital of the World“.

Das Canadian Museum for Human Rights ist das erste nationale Museum Kanadas, das außerhalb der Hauptstadt Ottawa errichtet wurde.

Der Hafen von Gimli am Lake Winnipeg – einem der größten Süßwasserseen der Welt – ist der größte Binnenhafen Westkanadas.

Gimli beheimatet außerdem die größte isländische Gemeinde außerhalb Islands und ist Austragungsort des alljährlichen Wikinger-Festivals Islendingadagurinn.

Der dem Weltfrieden gewidmete International Peace Garden liegt an der weltweit längsten unbefestigten Grenze zwischen den USA und Kanada und dient als Symbol der Freundschaft. Er ist – außerhalb von New York – der einzige Ort in der Welt in dem es eine Gedenkstätte für den 11. September 2001 gibt. Sie besteht aus Stahlträgern der zerstörten Zwillingstürme.

Die Université de Saint-Boniface wurde im Jahr 1818 gegründet und war die allererste Bildungseinrichtung Westkanadas. Durch sie konnte im Jahr 1877 die University of Manitoba entstehen.

In der The Royal Canadian Mint in Winnipeg werden alle in Kanada im Umlauf befindlichen Kursmünzen produziert sowie außerdem Münzen von 60 fremden Währungen. Täglich mehr als 15 Millionen Stück!


Eine lebhafte Kunst-Szene

Die Winnipeg Art Gallery beherbergt die weltweit größte Sammlung zeitgenössischer Kunstgegenstände der Inuit.

Das Royal Winnipeg Ballet ist Kanadas ältestes Tanzensemble und das am längsten durchgängig aktive Ballett Nordamerikas.

Rainbow Stage ist Kanadas ältestes Freiluft-Theater, das seit mehr als 60 Jahren Broadway Musicals aufführt.


Winter auf Eis

In Manitoba gibt es mehr Vereine für Eisstockschießen als in Ontario und Québec zusammen! Die Provinz darf sich daher zu Recht „Curling Capital of the World“ nennen.

Winnipeg hat mit dem Red River Mutual Trail eine der längsten natürlichen Eislauf-Strecken der Welt. Die Eisbahn führt die Schlittschuhläufer auf einer Länge von 6 und 9 Kilometern entlang der zugefrorenen Flüsse Red River und Assinoboine River.


Berühmte Köpfe Manitobas

Manitoba ist die Heimat zahlreicher  bekannter Musiker, so zum Beispiel Neil Young, Burton Cummings/The Guess Who oder die Crash Test Dummies.

Auch Leinwandstars wurden in Manitoba geboren! Vielleicht kennen Sie Nia Vardalos aus My Big Fat Greek Wedding, Adam Beach aus Suicide Squad oder Anna Paquin aus X-Men?

Die Idee für den stets höflichen Agenten James Bond stammt von Sir William Stephenson, einem echten Geheimagenten, der seinerzeit mit dem Bond-Schriftsteller Ian Fleming befreundet war. Stephenson wurde im Jahr 1897 in Winnipeg geboren.

Bobby Hull von den Winnipeg Jets war der erste Millionen-Spieler im Hockey.

Die Bärenfigur Winnie-the-Pooh wurde einst von einem Schwarzbären namens Winnie inspiriert, der nach der Hauptstadt Manitobas – Winnipeg – benannt war.


Weitere Informationen bei Travel Manitoba.

7 Ansichten