top of page

Das große Dempster-Abenteuer


Dempster Highway - Credit: Anne Kokko

Der Dempster Highway bietet ohne Zweifel das größte Vergnügen, das man im Sitzen haben kann. Der abenteuerlichste Roadtrip Nordamerikas begeistert seine unternehmungslustigen Besucher in mehr als einer Hinsicht. Der Highway erstreckt sich über 740 Kilometer von Dawson City im Yukon bis nach Inuvik in den Northwest Territories. Dabei durchquert er atemberaubende Landschaften mit zerklüfteten Gipfeln und weiten Tundra-Gebieten, vorbei an Scharen von Karibus und Grizzlies am Straßenrand, überquert den Polarkreis, führt in traditionelle indigene Gemeinden und kreuzt Kanadas größten Fluss – den mächtigen Mackenzie. Und immer mit dabei: ein unverkennbares Gefühl von Abenteuer! Die Fahrt auf dem Dempster Highway ist wirklich ein Wahnsinnserlebnis.


Fahrt über den Tombstone Territorial Park

Kurz nachdem der Dempster Highway bei Dawson City beginnt, erheben sich schon beeindruckende fangartige Gipfel, die den hellblauen Horizont fast zu durchbohren scheinen. Das kann nur der epische Tombstone Territorial Park sein! Hier warten atemberaubende Berge, alpine Tierwelt, verlockende Wanderwege und schöne Campingplätze darauf besucht zu werden.


Wanderplanungen - Credit: Angela Gzowski

Eintritt in das Reich der Arktis

Der Dempster ist Kanadas einziger Highway, der den Polarkreis überquert. Hier ticken die Uhren im Sommer anders, die Sonne geht nämlich niemals unter. Der Sommer, an dem ein Tag buchstäblich wochenlang dauern kann, bietet hier nördlich des Polarkreises magische Momente unter der Mitternachtssonne. Am Arctic Circle betreten Abenteuer die wahre Polarzone – eine wahrlich mythische Region, die nur ein Bruchteil aller Reisenden auf der Welt je erreicht hat.


Arctic Circle Sign - Credit: George Fischer

Besuch charmanter Ortschaften

Verlässt der Dempster die Richardson Mountains, führt er uns in gleich zwei reizende Dörfer. Das erste ist das gastfreundliche alte Handelszentrum Fort McPherson, in dem sich die Gräber der sagenumworbenen Lost Patrol befinden. Auch ein Besuch beim Chii Tsal Dik Gwizeh Tourism and Heritage Center, das verschiedenste indigene Aktivitäten anbieten, ist absolut empfehlenswert. Als nächstes geht es in eine winzige Stadt mit klangvollen Namen, und zwar in die Gwich’in Siedlung Tsiigehtchic. Der malerische Aussichtspunkt über den Mackenzie und Arctic Red River ist ein Highlight!


Tsiigehtchic - Credit: Terry Parker

Beeindruckende Tierwelt am Straßenrand

Der Highway lotst uns durch unglaubliche boreale Wald- und Tundra Landschaften – wildes, weites Land, in dem es nur so von wilden Tieren wimmelt. Grizzlies, die an den Berghängen oder sogar am Straßenrand patrouillieren. Elche, die durch Sümpfe streifen. Karibu-Herden, die zu bestimmten Jahreszeiten den Highway blockieren oder den weit entfernten Horizont verdunkeln.


Junger Karibu - Credit: Terry Parker & Northwest Territories Tourism

Weitere Informationen über die Northwest Territories gibt es unter www.spectacularnwt.de.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page